Tracks

02. Welcome
03. Weltunter
04. Stille der Nacht (Ein Wintermärchen)
05. Geisterjagd (Träne im Meer)
06. She Wore Shadows
07. Demon Love
08. Ich will brennen
09. Hässlich
10. Eleison
11. Lykantrophie (Es tobt ein Krieg in mir)
12. Die Ruhe vor dem Sturm



02. Welcome

Approach and bring your expectation
There are some dreams to be fulfilled
Maybe you feel a lack of sensation
I've got some lovely little thrills

I swear without exaggeration
We sell you every kind of frights
And if you're looking for salvation
Just take it if the price is right

Won't you come in
Where we all live in sin
Come closer and we'll make a deal
We make a sellout
For the sake of the crowd
Just pay us and we'll make you feel

Come on in and spend an hour
Or two up there in the dark tower
Where there is nothing as it seems
Follow me to where hopes die
The realm of the black butterfly
I welcome you here in my dreams

If you should need some satisfaction
I am the one to help you out
We've got a bunch of sweet attractions
Get everything at our sellout

Won't you give in
Where we all live in sin
Come closer and we'll make a deal
We make a sellout
For the sake of the crowd
Just pay us and we'll make you feel

Come on in...

Under every stair and around every corner
Some shadows are lurking watch out let me warn ya
Please mind the steps it's a long way to fall
Can't you see the writing on the wall
In every hall and in every room
Another nightmare up here in the gloom
Come on if you dare
Come on up the stair
Stay just for a while
With me here on the tiles
Just for a moment so warm and so nice
You know that I'm mostly harmless
Let's drown in our eyes

So who is we
And who are you
Say can't you see
We do just
What we
Have to do

Come on in...


03. Weltunter

Steig durch das Portal der Augen
Hinter meinen Blick
Nur ein kleines bisschen näher
und dann gibt es kein zurück
Lege alles ab, du brauchst nichts
dort wo wir hingehen
Lass alles fallen auch dich
es tut nicht weh
du wirst schon sehen

Steige empor!
Winde dich hoch!
Schau übers Land hinab vom dunklen Turm
Beuge dich vor
Augen nur zu
Spürst Du mit schwarzen Schwingen
kommt der Sturm

Komm zu mir
Sag kein Wort
Zögre nicht mehr länger
dann sind wir noch heute fort
Komm zu mir
Keine Furcht
Folg dem Lied des Sängers
Mach das Tor auf und geh durch

Weltunter

Blut hat unsren Bund besiegelt
Nun sind wir vermählt
Folge mir, geh mit mir
bis ans Ende dieser Welt
Und dann noch weiter
Ich nehm deine Hand
wenn Du erlaubst
Lass dich führen, kurze Zeit
denn es ist näher als du glaubst

Steige empor!
Winde dich hoch!
Schau übers Land hinab vom dunklen Turm
Beuge dich vor
Augen nur zu
Spürst Du mit schwarzen Schwingen kommt der Sturm

Komm zu mir
Sag kein Wort
Zögre nicht mehr länger
dann sind wir noch heute fort
Komm zu mir
Keine Furcht
Folg dem Lied des Sängers
Mach das Tor auf und geh durch

Weltunter


04. Stille der Nacht (Ein Wintermärchen)

Keine Menschenseele alle Straßen schneebedeckt
Meine Wünsche quälen, fallen lassen, sie ist weg
Kein Entrinnen, ich steh' wieder auf, ihr hinterher
Und von drinnen hör ich Lieder, in mir singt nichts mehr

Ein warmer Schimmer, ein heller Schein
Dringt sanft aus jedem Fenster
Doch ich steh' noch immer draußen allein
Und mich jagen die Gespenster

Und hinter mir her heult mit grausamen Stimmen der Wind
Ich kann nicht mehr ich muss raus wenn die Nacht beginnt

Dies ist die Stille der Nacht
Zwischen dir und mir liegen Welten
Dies ist die Stille der Nacht
Und kein Weg führt zurück zu mir
Tief in der Stille der Nacht
Taumle ich durch die Winterkälte
Tief in der Stille der Nacht
Ohne dich und ich muss erfrier'n

Und Engelschöre in der Luft
Verkünden frohe Botschaft
Die ich nicht höre, zu tief die Kluft
Die zwischen Freude und meiner Not klafft

Und hinter mir her heult mit grausamen Stimmen der Wind
Ich kann nicht mehr ich muss raus wenn die Nacht beginnt

Dies ist die Stille der Nacht
Zwischen dir und mir liegen Welten
Dies ist die Stille der Nacht
Und kein Weg führt zurück zu mir
Tief in der Stille der Nacht
Taumle ich durch die Winterkälte
Tief in der Stille der Nacht
Ohne dich und ich muss erfrier'n

Warte, nicht mehr lange, ist der Winter noch so kalt
Wenn sie mich nur nicht fangen, halte aus! Ich komme bald
Und hinter mir her heult mit grausamen Stimmen der Wind
Nur du und ich wissen ganz genau, dass es in Wirklichkeit Wölfe sind

Dies ist die Stille der Nacht
Zwischen dir und mir liegen Welten
Dies ist die Stille der Nacht
Und kein Weg führt zurück zu mir
Tief in der Stille der Nacht
Taumle ich durch die Winterkälte
Tief in der Stille der Nacht
Ohne dich und ich muss erfrier'n

Dies ist die Stille der Nacht...


05. Geisterjagd (Träne im Meer)

Wie etwas, an das man sich nicht erinnern kann
Aber doch niemals vergisst
-Ein toter Punkt in deinem Kopf-
Immer, wenn du hinschaust schon verschwunden ist
Wie ein Hilferuf, auf den nie eine Antwort folgt
Wie die Hand, die nie ganz die Haut berührt
Wie ein Ton, den du niemals hörst
Der dennoch tief in deinem Bauch vibriert

So lange her
Träne im Meer
Für alle Zeit
Seele entzweit
Suche ohne Plan
Schreie im Orkan
Universum leer
Träne im Meer

Wie taube Zehen zu lange im Schnee getanzt
Ein Wort, das dir auf der Zunge liegt
Wie ein kleiner Schwarzer Schmetterling
Kaum, will die Hand sich um ihn schließen, weiterfliegt
Wie ein Echo von lang vergangenen Frühlingstagen
Bevor der Winter kommt, die Bäume Trauer tragen
Wie das Geräusch, das dich weckt tief in der Nacht
Schon verklungen doch liegst du stundenlang wach

So lange her
Träne im Meer
Für alle Zeit
Seele entzweit
Suche ohne Plan
Schreie im Orkan
Universum leer
Träne im Meer

Wie der Schmerz in der Hand vor Jahren schon amputiert
Wie das Gefühl, wenn die Mutter ihr Kind verliert

So lange her
Träne im Meer
Für alle Zeit
Seele entzweit
Suche ohne Plan
Schreie im Orkan
Universum leer
Träne im Meer
Für alle Zeit
Seele entzweit
Schon so lang geplagt
Auf der Geisterjagd
Universum leer
Träne im Meer


06. She Wore Shadows

She is swaying like the morning haze - don't make a mistake
And her skin glows like the summer moon - she moves like a snake
Her eyes get lost in the green maze - she'll get you she'll get you
You got too deep inside too soon

She's so superior - goddess
She's so superior - elvenqueen

She wore shadows
She wore shadows
She wore shadows
Shadows and skin
She wore shadows
She wore shadows
Nothing but shadows
Shadows and skin

She is naked and she doesn't care - don't look into her eyes
With the self-assurance of a queen - a beast in disguise
She is more than you can ever bear - she'll hunt you she'll hunt you
Born to kill your self-esteem

She's so superior - goddess
She's so superior - elvenqueen

She wore shadows...

She looks at you you can't resist - she'll hunt you she'll hunt you
And she will take you by the wrist - imprisoned and into
She'll take you to another place - oblivion you'll fall
And you'll be lost without a trace - sense nothing at all

She wore shadows...


07. Demon Love

Well I thought it would be
A one-night-stand I could have lived with that
But now it seems to me
I'm just a fly that is caught in your net
The things you gave me were
The things I needed most but dreaded more
I wonder why you dared
To show me what I'm longing longing for

Now you've torn down my walls
The walls built to protect me against this
You pushed me now I fall
The strongest man can be slain by a kiss
You trespassed on my frontiers
I felt this time I would not be deceived
You took away my fears
I opened up once more to see you leave

Your poison kiss spread through my body
Finally it reached my heart
I fall down on my knees and cry
I should have known it from the start

Demon Love
Demon Love
You make me despise myself
Degrade myself
Have mercy
Demon Love
Demon Love
You make me despise myself
Degrade myself
Have mercy
Pass me by

I wrote love-letters on
Your skin they still burn on my fingertips
And even now you're gone
Your taste it still remains upon my lips
How could you be so mean
Your touch showed me a glimpse of paradise
You linger in my dreams
I still can feel you when I close my eyes
You cracked me like a nut
To suck my heart and chew and spit it out
You leave me cracked up
Defenseless, nameless and without a doubt
You knew exactly what (You'd cause if you don't stop)
What did you gain except the certainty
So what did you get out
Of knowing you can make a fool of me
(I could have told you before)

Your poison kiss spread through my body
Finally it reached my heart
I fall down on my knees and cry
I should have known it from the start

Demon Love
Demon Love


08. Ich will brennen

Viel zu oft beherrschte mich die Angst vorm Fallen
Nur einmal wollte ich erneuert sein
Viel zu lang hielt die Furcht mich in den Krallen
Supernova - dies gehört mir ganz allein

Viel zu lang ließ ich mich von euch verbiegen
Schon so lang tobt der Wunsch in meinem Blut
Nur einmal lass ich los, denn ich will fliegen
Supernova - wie der Phönix aus der Glut

Komm mir nicht zu nahe
Sonst kann' s geschehen
Dass wir beide
Lichterloh in flammen stehen

Ich will brennen! Ich will brennen!
Auch wenn danach nur kalte Asche übrig ist
Ich will brennen! Ich will brennen!
Selbst, wenn du meinen Namen morgen schon vergisst
Heißes Licht im Himmelsflug
Mit dem letzten Atemzug
Will ich brennen! Ich will brennen!

Viel zu oft bestimm' ich nicht mein eignes Leben
Nur einmal will ich zum Himmel schrei'n
Nur einmal will ich hoch zur Sonne schweben
Supernova - und mich von mir selbst befrei'n

Komm mir nicht zu nahe
Sonst kann' s geschehen
Dass wir beide
Lichterloh in flammen stehen

Ich will brennen! Ich will brennen!
Auch wenn danach nur kalte Asche übrig ist
Ich will brennen! Ich will brennen!
Selbst, wenn du meinen Namen morgen schon vergisst
Heißes Licht im Himmelsflug
Mit dem letzten Atemzug
Will ich brennen! Ich will brennen!

Berühr' mich lieber nicht
Es hat keinen Zweck
Sonst reißt der Strom aus
Feuer dich noch mit mir weg

Bleib mir lieber fern
Weil es sonst überspringt
Und weil das Fieber
auch in deine Seele dringt

Fass mich nicht an
Sonst kann's passier´n
Dass wir uns in der Hitze
Dieser Nacht verlier'n

Komm mir nicht zu nahe
Sonst kann' s geschehen
Dass wir beide
Lichterloh in flammen stehen

Ich will brennen! Ich will brennen!
Auch wenn danach nur kalte Asche übrig ist
Ich will brennen! Ich will brennen!
Selbst, wenn du meinen Namen morgen schon vergisst
Heißes Licht im Himmelsflug
Mit dem letzten Atemzug
Will ich brennen! Ich will brennen!


09. Hässlich

Hässlich will ich für euch sein
Und wie ein böser Traum
Der euch nicht nur des nachts besucht
Und ihr entkommt ihm kaum

Wenn du mich fragst, warum ich so hässlich bin
Und wie ich leben kann, wenn ich so hässlich bin
'S ist wie du sagst, bin hässlich und nichts wert
Man sieht es mir schon an: mein Inneres verkehrt

Hässlich will ich für euch sein
Und wie ein böser Traum
Der euch nicht nur des nachts besucht
Und ihr entkommt ihm kaum
Der Spiegel eures Innern
Ihr wisst es nur noch nicht
Ich zeig euch eure Seele
In meinem hässlichen Gesicht

Könnte wenigstens versuchen, so schön wie ihr zu sein
So unergründlich gut und blütenrein
Ich steh abseits, eine ganze Welt entfernt
So, fremd denn eure Schönheit hab ich nie gelernt

Hässlich will ich für euch sein
Und wie ein böser Traum
Der euch nicht nur des nachts besucht
Und ihr entkommt ihm kaum
Der Spiegel eures Innern
Ihr wisst es nur noch nicht
Ich zeig euch eure Seele
In meinem hässlichen Gesicht


10. Eleison

I spend my days in self-disdain
And I feel so ashamed
Because I know that in the end
I would do it over again

You'd better
You'd better done it

I can no longer bear this cage
That you forged out of lies
And I get stronger in my rage
Say can't you hear me cry

You'd better
You'd better done it

Why didn't you kill me
Why didn't you kill me when you could
Why didn't you set fire on my pyre
It would have been better if you had killed me there and then

Why d'you kick me in the stomach in your boots
I can neither breathe nor speak
I try to protect my face mith my hands
But we both know I'm too weak

You'd better
You'd better done it

I don't know if you're still cutting me
And if you know that it's in vain
I don't know if you're still shouting at me
Can't hear anymore feel no pain

You'd better
You'd better done it

Why didn't you kill me
Why didn't you kill me when you could
Why didn't you set fire on my pyre
It would have been better if you had killed me there and then

Is it wet because you spit on me
Or is it blood that I spat out
Will you stop just for a while
Please tell me do I still smile
Do I cry or am I laughing out loud

I wonder if you're still cutting me
And if you know that it's in vain
It doesn't matter that it hurts
I cannot understand the words
No matter how you cry or shout I feel no pain
And I feel nothing but grief
And the fear of seeing you leave
And the shame of knowing I would do it over again


11. Lykantrophie (Es tobt ein Krieg in mir)

Mein Spiegelbild, es schaut mich an
Lässt Ähnlichkeit vermissen
Was ist geschehn? Was ist passiert?
Will ich es wirklich wissen?

Ist das nicht Blut
An meinen Händen?
Es geht mir gut, vielen Dank
Lass es dabei bewenden
Du weißt, ich war im Bett bei Dir
Sag es ihnen ich war doch die ganze Zeit hier

Es tobt ein Krieg in mir - ich kämpf mit aller Macht
Es tobt ein Krieg in mir - ich schlag die letzte Schlacht
Es tobt ein Krieg in mir - ich wehr mich wie von Sinnen
Ein Krieg in mir - ich weiß ich kann nicht gewinnen
Es tobt ein Krieg... in mir

Es ist zu hell, mein Kopf tut weh
Frag nicht, ich kann mich leider
An nichts erinnern, Moos im Haar
Und wo sind meine Kleider

Nichts ist geschehn
In meinen Träumen
Du warst so schön und jung
Nun schläfst du unter Bäumen
Sanft mit Blättern zugedeckt
Keine Angst, dass dich jemand dort draußen entdeckt

Es tobt ein Krieg in mir - ich kämpf mit aller Macht
Es tobt ein Krieg in mir - ich schlag die letzte Schlacht
Es tobt ein Krieg in mir - ich wehr mich wie von Sinnen
Ein Krieg in mir - ich weiß ich kann nicht gewinnen
Es tobt ein Krieg... in mir

Ich riech den Angstschweiß immer noch
Klebt an den Fingerspitzen
Ich fühl das Tier hinter meinem Gesicht
Mit einem Grinsen sitzen

Jetzt macht es sich
Zum Sprung bereit
Jetzt will es dich lauf schnell weg
Denn noch bleibt etwas Zeit
Nein dir wird doch nichts passieren
Bleib nur hier lass mich kurz deine Haare berühren

Es tobt ein Krieg in mir - ich kämpf mit aller Macht
Es tobt ein Krieg in mir - ich schlag die letzte Schlacht
Es tobt ein Krieg in mir - ich wehr mich wie von Sinnen
Ein Krieg in mir - ich weiß ich kann nicht gewinnen
Es tobt ein Krieg... in mir


12. Die Ruhe vor dem Sturm

Das Land liegt still
Die Luft erfüllt kein Vogelsang
Es bleibt kein Ton
Das Lied des Sängers längst verklang
Die Welt mit altem Staub bedeckt
Die Luft nach kalter Asche schmeckt
Und meine Kehle zugeschnürt
Und keine Seele die mich führt

Die Zeit bleibt stehen
Die Zukunft zerrt am Augenblick
Wird nie vergehen
Gedehnt, kein Lidschlag, kein Zurück
Was, wenn mein Herz nicht weiterschlägt
Nicht mal der Schmerz mich vorwärts trägt
Schau stumm hinab vom Dunklen Turm
Dies ist die Ruhe
Dies ist die Ruhe vor dem Sturm

Das Licht so trüb
Scheint wie durch schmutzverschmiertes Glas
Nur Grau in Grau
Wo Zwielicht alle Farben fraß
Der Schrei der Möwen lange tot
Es zeugt nur noch der alte Kot
An kalten Mauern, lange her
Vom freien Flug über das Meer

Die See so still
Wie schwarzes Öl wie blanker Stahl
Am Grund nichts lebt
Nichts dringt hinab kein Sonnenstrahl
Die Haut sehnt sich nach feuchter Gicht
Doch nur Gestank von totem Fisch
Erreicht die Zinnen auf dem Turm
Dies ist die Ruhe
Dies ist die Ruhe
Die Augen wund, verklebt mit Salz
Und wie vernarbt der trockne Hals
So steh ich wartend auf dem Turm
Dies ist die Ruhe
Dies ist die Ruhe vor dem Sturm

Der Sturm, der Sturm peitscht über aufgewühltes Meer
Der kalte Wind treibt dunkle Wolken vor sich her
Der Sturm, der Sturm hör wie er singt
Fühl wie er alle deine Zweifel niederringt